Kyokushinkai – Das Karate im MTV

Posted by  on Jul 19, 2015  in Karate, Training  | No Comments

Was ist Kyokushinkai Karate?

Kyokushin

Die wenigsten Leute wissen dass Karate nicht gleich Karate ist. Es gibt eine Vielzahl an Karate-Stilen die sich mehr oder weniger voneinander unterscheiden. Geht man in einen der vielen Karate-Vereine in Deutschland, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dort Shōtōkan Karate vorzufinden. Shōtōkan Karate ist der in Deutschland mit Abstand am häufigsten trainierte Karate-Stil.

Die Karate-Abteilung des MTV hingegen trainiert Kyokushinkai Karate. Dieser Stil wurde 1956 von Masutatsu Ōyama begründet und gilt als einer der härtesten Karate-Stile der Welt. Der Schwerpunkt liegt auf Kampf, Konditionierung und Selbstüberwindung. Gekämpft wird im Vollkontakt mit nur wenigen Schützern (Tiefschutz; bei den Damen zusätzlich Brustschutz; evtl. noch Zahnschutz). Keine Helme, keine Handschuhe, keine Kampfwesten. Um schwere Gesichtsverletzungen zu vermeiden, sind Schläge zum Kopf mit Faust oder Ellenbogen deshalb verboten. Dies führt zu einer einzigarten Kampfweise, dominiert von vielen Körpertreffern, Low-Kicks und spektakulären, entscheidungssuchenden High-Kicks.

Unser Training

Das Kyokushinkai-Training ist stilbedingt recht hart. Konkret heißt das, dass wir in jedem Training Konditions- und Kraftübungen machen, die einen an die Grenze der eigenen Leistungsfähigkeit führen. Aber genau das macht Kyokushinkai aus: es geht um Selbstüberwindung, um den Kampf gegen den inneren Schweinehund. Und man ist am Ende des Trainings umso stolzer, wenn man bis zum Schluss Alles gegeben hat.

Konditionierung nimmt ebenfalls viel Raum in unserem Training ein. Das bedeutet, dass wir alle Partnerübungen im Vollkontakt durchführen. Die Techniken werden nicht kurz vor dem Partner abgestoppt. Damit wird nicht nur die Ausführung der Technik selbst, sondern auch das Empfangen von Schlägen und Tritten trainiert, um damit unsere Muskulatur abzuhärten.

Unser Training ist dabei aber stets abwechslungsreich. Einer anstrengenden Konditions- oder Kraftübung folgt meist eine Übung bei der Konzentration im Vordergrund steht, wie z.B. Formenlauf (kata) oder Kombinationstraining. Es ist also immer Licht am Ende des Tunnels, wenn man gerade denkt, es geht konditionell nicht mehr weiter…

Ein fester Bestandteil des Trainings ist freies Kämpfen (jiyū kumite). In jeder Trainingseinheit werden einige Runden gekämpft, meist locker, ohne bis zur Grenze zu gehen – das heben wir uns für den Wettkampf auf.

Einstieg jederzeit möglich

Obwohl Kyokushinkai Karate viel Wert auf Härte und Konditionierung legt, muss niemand Angst davor haben, bei uns mitzutrainieren! Neueinsteiger werden immer freundlich aufgenommen und langsam an die Anforderungen herangeführt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Wir bieten Kinderkurse von 9-13 Jahren und Erwachsenentraining an. Das Altersspektrum im Erwachsenentraining reicht von 14 bis über 50 Jahre, wir haben sogar Neueinsteiger jenseits der 40. Komm einfach zum Probetraining vorbei!

Leave a Reply